Orgelbauverein Bethen
keyboard_arrow_right
Admin
Neues vom Verein

Vereinsgründung erfolgreich!

Nach  gründlicher Planung und Vorarbeit konnte konnte nun der Förderverein zum Bau einer neuen Orgel für die Sankt-Marien-Basilika, Bethen e.V. auf die Beine gestellt werden.

Wir haben in nächster Zeit viel vor. Unter anderem wird auch dieser Internetauftritt nach und nach Form annehmen!

Neues vom Verein

Liebe Unterstützer!

wir alle wissen wie wertvoll und segensreich Musik in Gottesdiensten und Konzerten sein kann. In Kirchenliedern drücken wir unserer Gefühle und Gedanken aus, Chorgesang und Orgelmusik kann uns etwas von der Schönheit des Himmels und der Liebe Gottes erahnen lassen.

Die Orgel in der St.-Marien-Basilika in Bethen ist dabei leider keine Hilfe. Das Instrument weist seit geraumer Zeit klangliche und technische Mängel auf. Immer wieder fallen Töne aus, Pfeifen sind verstimmt oder zu schrill. Ganze Register können gar nicht oder nur selten genutzt werden, weil ihr Klang die Andacht der Gottesdienstbesucher stören würde. So erinnert beispielsweise das Bassregister Fagott 16′ an den Klang eines Presslufthammers. Das Register Scharff macht seinem Namen alle Ehre, es klingt tatsächlich scharf und aggressiv.

Aufgrund dieser unbefriedigenden Situation haben wir den Orgelsachverständigen des Offizialatsbezirks, Stefan Decker, um ein Gutachten gebeten. In diesem Gutachten kommt er nach eingehender Analyse zu folgender Einschätzung: „Das Instrument hat erhebliche Schwächen. Vor allem sind Umfang und Konzeption für den Raum unzureichend. Damit wird es der regionalen Bedeutung der Marienbasilika als bedeutendstem Wallfahrtsort und geistlichem Zentrum im Oldenburger Land mit vielen Besuchern und zahlreichen Gottesdiensten in keiner Weise gerecht.“

Um die technischen Mängel zu beheben, die immer wieder zum Ausfall von Tönen führen, müssten die Verbindungswege zwischen dem Spieltisch und den Pfeifen überholt werden. Außerdem müsste die Orgel in den nächsten Jahren komplett gereinigt werden. Das bedeutet, dass alle Pfeifen ausgebaut, in eine Orgelbauwerkstatt transportiert und dort gesäubert werden. Beide Massnahmen verursachen, da sie fast ausschließlich in Handarbeit erfolgen, erfahrungsgemäß Kosten in einem hohen fünfstelligen Bereich. Die Reinigung der Orgel und die Überarbeitung der Kontakte sind nur werterhaltend. Sie würden nichts an den klanglichen Mängeln der jetzigen Orgel ändern.

Nur ein Orgelneubau kann laut Gutachten die Situation befriedigend lösen.

Nach eingehender Beratung haben sich die Gremien der Pfarrei entschieden, kein Geld mehr in die vorhandene Orgel zu investieren, sondern die Errichtung eines neuen Instruments anzustreben. Da die zu erwartenden Kosten dafür nur zum kleineren Teil von der Pfarrei getragen werden können, soll ein Orgelbauverein gegründet werden. In diesem Verein sollen neben Mitgliedern unserer Pfarrei, möglichst auch Cloppenburger Bürger und Wallfahrer aus den umliegenden Gemeinden aktiv sein. Wenn sie selbst Interesse haben sich für die Schaffung einer würdigen Orgelsituation einzusetzen oder jemanden aus Cloppenburg oder den umliegenden Gemeinden kennen, den man ansprechen könnte, würden wir uns über Ihre Hilfe freuen.

Wenn wir gemeinsam anpacken, werden wir uns in wenigen Jahren über den Klang einer neuen Orgel freuen können. Eine Orgel, die uns wirklich helfen kann Gottes Gegenwart und die Schönheit der Schöpfung zu erfahren.